Nachrichten


Gleichstromtrasse (HGÜ), Netzausbau, Energiewende …

(Nachrichten zum Ostbayernring s.u.)

Bitte mitmachen: Konsultation zum Netzentwicklungsplan 2017-2030 noch bis 16. Oktober 2017 möglichhttps://www.stromautobahn.de/konsultation/

Stromanbieter verbündet sich mit Bürgerinitiativen  BR, 14.02.2017 (2 Min.)
Beitrag über eine Veranstaltung der BI Leinburg in Kooperation mit der N-ERGIE.

Status der Energiewende: Das Imperium schlägt zurück  Solarzeitalter 04/2016
Artikel von Stephan Grüger, MdL Hessen, EUROSOLAR Vizepräsident und Vorstandsmitglied der deutschen Sektion von EUROSOLAR.

Was ist die Bundesfachplanung?  Video – Bundesnetzagentur, 23.12.2016
Was im vierten Schritt des Netzausbau-Verfahrens passiert und wer sich wann einbringen kann, erfahren Sie in unserem Kurzfilm über die Bundesfachplanung. 

Eine Frau kämpft gegen Stromtrassen  Mittelbayerische Zeitung, 21.12.2016
Wir nehmen das nicht so einfach hin“, sagt die Sprecherin des Bündnisses für Atomausstieg und Erneuerbare Energie Regensburg (BüfA) und der Bayern Allianz für Atomausstieg und Klimaschutz (BAAK). … Petra Filbeck argumentiert mit zwei schlichten Zahlen: Bayern benötige eine Spitzenstromleistung von rund 40 Gigawatt, die geplanten Höchstspannungsstromleitungen für Bayern hätten insgesamt eine Kapazität von vier Gigawatt. Sie könnten deshalb schon von der Kapazität her nur etwa zehn Prozent des in Bayern benötigten Stroms bereitstellen.

Energiewende gemeinsam umsetzen  Frankenpost, 21.12.2016
Der Verband der Elektrotechnik (VDE) arbeitet jetzt mit Arzberg zusammen. Ein Arbeitskreis nutzt die Erkenntnisse aus dem Feldlabor wissenschaftlich.

Kreisräte kritisieren Trassenkonzept heftig  Frankenpost, 21.12.2016
Wenn wir die Energiewende wirklich wollen, brauchen wir die HGÜ-Trasse nicht„, sagte Karl-Willi Beck, CSU. … Schließlich gab Wilfried Kukla, Grüne, zu bedenken, dass mit der HGÜ-Leitung nicht Windstrom aus der Ost- oder Nordsee nach Bayern komme, „sondern dreckiger Braunkohlestrom aus dem Raum Magdeburg und der Lausitz.“

Energieversorgung: Welchen Netzausbau wir brauchen  Technology Review, 25.11.2016
… Die drei Verteilnetz-Ebenen bringen die Energie zum Verbraucher. Da erneuerbare Quellen ihre Energie zu mehr als 90 Prozent in die Verteilnetze einspeisen, bieten sich lokale und regionale Lösungen an. Dennoch wollen die vier für den Netzausbau verantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber Tennet, Amprion, 50Hertz und TransnetBW die Sache anders angehen. …

Pro und Kontra Stromtrasse  Oberpfalz Medien, 21.10.2016

Brüssel kratzt am Einspeisevorrang für Erneuerbare Energien  #Energieunion, #EU-Kommission, 21.10.2016 

Dezentralität und zellulare Optimierung – Auswirkung auf den Netzausbaubedarf  Studie der Prognos AG, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und des Energie Campus Nürnberg im Auftrag von N-ERGIE, Oktober 2016. (Siehe auch: Energiewende braucht deutlich weniger Stromnetze  IWR, 10.10.2016)

Breites Bündnis fordert Planungsmoratorium  Wunsiedel, 14.09.2016.

Stromnetze und Speichertechnologien für die Energiewende – Eine Analyse mit Bezug zur Diskussion des EEG 2016  Gutachten im Auftrag der Hermann-Scheer-Stiftung / DIW Berlin, Juni 2016

Süd-Ost Gleichstromtrasse – Tennet Geschäftsführer steht Rede und Antwort    OberpfalzEcho, 25.05.2016

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sabotiert die Energiewende durch Ausbau neuer Stromtrassen für Braunkohle  24 Organisationen geben eine gemeinsame Protest-Pressemitteilung heraus (SFV), 12.05.2016

Jetzt die Weichen für 100% Erneuerbare Energien stellen   World Future Council, 20.04.2016

Anti-Atomkraft-Demo: Sofortabschaltung von AKW Isar 2 gefordert!  17.04.2016

Leitung liegt frühestens 2025 unter der Erde   Frankenpost, 14.04.2016

Neue Details zur Mega-Stromtrasse  Mittelbayerische Zeitung, 13.04.2016

Energie – der Blick aufs Ganze  Wirtschaft konkret (IHK), 04/2016

Düsseldorfer Erklärung für Speicherausbau  Auszug: „… erhöhen Energiespeicher die Akzeptanz der Energiewende, da sie die lokale und regionale Nutzung Erneuerbarer Energien stärken, den Netzausbau ersetzen können …“ 19.03.2016

Vertreterin des Aktionsbündnisses wirft der Bayer. Staatsregierung Kuhhandel vor    Anita Dieminger, 04.03.2016

Ein Thema, das elektrisiert: Wolf von Fabeck will Stromspeicher statt Fernleitungen  Vortrag vom 18. Februar im Seenario Tirschenreuth,  Onetz, 24.02.2016

Energisch gegen Trasse  BI gegen atomare Anlagen unterstützt Klage der Aarhus Konvention Initiative. Eine Neuauflage von „Wackerland“: Die BI gegen atomare Anlagen – einst Kämpfer gegen die WAA – geht nun gegen Stromtrassen an. 21.01.2016

Fernübertragungstrassen oder Speicherausbau – Folienvortrag  Wolf von Fabeck, SFV – Vortrag wird laufend aktualisiert

Die Energiewende auf dem Bierdeckel  Video, 24 min., Nov. 2015  (ab Min. 5 wird erklärt, warum Stromtrassen die Versorgungssicherheit nicht gewährleisten können.)

Die geplante EU-Energieunion ist (noch) keine Energiewende-Union (pdf), 4/2015 Stephan Grüger, MdL, EUROSOLAR-Vizepräsident

Die Lüge vom Windstrom für den Süden  05.11.2015

Polen – AKW Subventionen – Greenpeace Polska, HGÜ Süd-Ost/Korridor D – 28.07.2015  (Hinweis: Das Dokument wurde zwischen-zeitlich zurückgezogen, offenbar aus rechtl. Gründen, 30.07.2015 /gs)

Lieber Windrad als Monster-Trasse  (JU Amberg-Sulzbach), 22.07.2015

Teure Stromnetze – Mehr Transparenz, bitte!  02.07.2015

VDE-Studie zeigt wie Stromnetzausbau reduziert werden kann  Siehe auch Kommentar v. 20.06.2015: Kann eine Energiewende mit kleinen zellulären Netzen eher gelingen? Mit der Energietechnischen Gesellschaft im VDE zurück in die Zukunft. Die Studie zeigt deutlich, dass der derzeit vorgesehen Bau von zusätzlichen meist als Stromautobahnen bezeichneten Ferntrassen keinesfalls alternativlos ist und die für den Bau dieser Trassen vorgesehenen finanziellen Mittel möglicherweise besser für den Aufbau einer dezentral ausgelegten Zellenstruktur der Stromversorgungsnetze genutzt werden. 16.06.2015

Greenpeace-Studie widerlegt die Trassennotwendigkeit   … Jetzt schaltet sich Greenpeace ein. Die Umweltorganisation hat eine eigene Studie veröffentlicht. In der Studie “powE[R] 2030” wird aufgezeigt, wie sich der Anteil erneuerbaren Stroms bis 2030 auf 77 Prozent steigern lässt und dabei die Investitionen beim Netzausbau weit verringern lassen. Diese Studie zeigt erneut auf, was die Trassengegner seit langem predigen …, 14.06.2015

Wir brauchen Energiespeicher für das Gelingen der Energiewende – Netzausbau ja – aber keine HGÜ-Leitungen  (Stephan Grüger, MdL, EUROSOLAR e.V.)  26.05.2015

Manipulation der öffentlichen Meinung  (Stromautobahn)  22.05.2015

Die Kohle muss weg  (Volker Quaschning)  04/2015

Die Bedeutung von dezentralen PV-Systemen für die deutsche Energiewende  (Youtube, Volker Quaschning)  05.03.2015

Am Bedarf vorbeigeleitet  (Volker Quaschning)  12/2014

Grüne Fichtelgebirge  (Starkstromtrassen)


Ostbayernring

Tennet-Info  09.12.2016  … Mit der landesplanerischen Beurteilung haben die Regierungen der Oberpfalz und von Oberfranken das Raumordnungsverfahren (ROV) im November 2016 abgeschlossen. Damit hat die Genehmigungsbehörde alle eingereichten Planungsvarianten unter Berücksichtigung der eingegangenen Stellungnahmen beurteilt. Die landesplanerische Beurteilung können Sie hier (Abschluss des ROV) einsehen. … Aktuelle Informationen zum Projekt erhalten Sie regelmäßig über den Blog Ostbayernring

Erneuerbare als Sündenbock  22.01.2016 „Die Energiewende wird jedenfalls nicht durch die Verzögerung dieses Leitungsabschnitts behindert, sondern vor allem durch den nicht existierenden Kohleausstieg.“ (Bei der Trasse in diesem Beitrag handelt es sich um die Uckermark-Freileitung, aber die grundsätzlichen Aussagen von Frau Prof. Kemfert sind sinngemäß auch auf den Ostbayernring anwendbar).

Bei Wechselstrom ein Wörtchen mitreden  05.01.2016 (Onetz)

Einwendung im Raumordnungsverfahren  01.01.2016 
Mustereinwendungen zum Raumordnungsverfahren (ROV) für das Vorhaben „Ostbayernring – Ersatzneubau 380-kV-Leitung Redwitz – Schwandorf“ der TenneT TSO GmbH.

Das Raumordnungsverfahren für den Ostbayernring wurde eröffnet  03.12.2015 (BR)

Pressemitteilung – Regierung der Oberpfalz  03.12.2015

Ist der „Ostbayernring“ wirklich notwendig? Im Widerspruch zu einer ökologischen Energiewende  09/2014

Advertisements